Start   Wahlprogramm   Kandidaten   Kontakt

Sie, verehrte(r) Bürgerin und Bürger,

entscheiden mit Ihren Stimmen, wer in den nächsten Jahren die Geschicke in unserer Stadt lenken soll. Wir, PRO LÜBBEN, stellen uns erneut zur Wahl am 26. Mai 2019, Ihrem Votum.

Lassen Sie uns an dieser Stelle noch einmal auf die letzte Legislaturperiode, in der wir eine konstruktive Politik geleistet haben, zurück blicken  Zwei Beispiele seien herausgehoben und mögen symbolisch für die Entwicklung unserer dynamischen Stadt Lübben stehen. Erstens, wir sind Kreisstadt geblieben. Für manchen möge es kaum erwähnenswert erscheinen, doch für die infrastrukturelle Entwicklung Lübbens ist diese Tatsache ein Meilenstein der Entwicklung. Zweitens sind wir mitten im Bau einer KITA in Treppendorf (nach dem wir selbst die KITA in Lubolz gebaut haben und ein freier Träger in Steinkirchen die KITA wieder belebt hat), die die Situation im Bereich der Kinderbetreuung entspannen, aber nicht lösen werden, so dass mit der Planung einer weiteren KITA „Am Eichengrund“ begonnen wird, der Modulbau an der sportbetonten Grundschule und der „zweite Turm“ an der Liuba-Grundschule stehen an. Kinder sind uns wichtig, denn sie sind unsere Zukunft und deshalb investieren wir in ihre bestmögliche Ausbildung. Wir haben in den Jahren mit unserer Arbeit Ihren Vertrauensbonus in unserer politischen Arbeit umgesetzt. (mehr können Sie auf den Seiten dieser Homepage lesen)

Mit fünf Mandaten waren wir, als Wählergruppe PRO LÜBBEN in der Stadtverordnetenversammlung vertreten. Ein schönes Ergebnis, auf das wir stolz sein konnten. Dieses Ergebnis erneut zu erreichen, ist unser Ziel bei den Kommunalwahlen am 26.Mai 2019.

Mit dem Rückblick verbunden ist gleichzeitig der Blick in die Zukunft und die Bitte an Sie, uns auch während der kommenden Legislaturperiode aktiv zu unterstützen, denn gemeinsam geht es besser. Ihr Vertrauen in uns beweisen Sie mit ihrer Stimme für uns, PRO LÜBBEN.

Packen wir gemeinsam die Zukunft an.


Lübben (Spreewald), 06.Dezember 2018


Seiten:   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 [12] 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 


noch 20 Tage bis zur Wahl

Pro Lübben lädt zum Wahlforum
Zu einem jugendpolitischen Form lädt am Donnerstag, 9. Mai, die Wählergrupppe Pro Lübben ein. Nicole Meyl wird zwischen 16 und 17 Uhr in der Kaffeerösterei Piamo (Poststraße 3 a) sein. Sie kandidiert für Pro Lübben für die Stadtverordnetenversammlung und für die Unabhängige Bürgerliste für den Kreistag. Im Gespräch wird sie sich mit Stefan Tarnow, Schülersprecher der Liuba-Grundschule, sowie Frank Selbitz von Pro Lübben und UBL-Fraktionsvorsitzender, über Vertretung von Kinder- und Jugendinteressen in der kommunalen Politik unterhalten.

Ein weiterer Termin ist für den 23. Mai geplant.

- noch 21 Tage bis zur Wahl

Erfolg - Auch mit vielen kleinen Flügelschlägen lässt sich Großes erreichen

Radensdorfer Dorfplatz kann endlich neu gestaltet werden
Stadt erhält 284 000 Euro Fördermittel für das Projekt. Von Katrin Kunipatz
Der Dorfplatzes in Radensdorf könnte noch in diesem Jahr umgestaltet werden. Lübbens Bürgermeister Lars Kolan (SPD) informierte in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung, dass Fördermittel in Höhe von rund 284 000 Euro bewilligt wurden. Damit ist die Finanzierung von 75 Prozent der geplanten Baukosten gesichert.



Herzlichen Glückwunsch - Fünf verdiente Lübbener geehrt

Ehrenamt

Wurden mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Vorn v.r.: Rolf Ebert, Ingrid Richter (für ihren Mann Franz), Lutz Bombach, Guido Zepke und Dieter Günzel

Stadt würdigt ehrenamtliches Engagement mit Preisen
Fünf Bürger der Kreisstadt sind mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Lübben ausgezeichnet worden. Eine siebenköpfige Jury hatte sie aus 17 Vorschlägen ausgewählt. „Das war keine leichte Aufgabe“, sagt Bürgermeister Lars Kolan (SPD). „Es ist nicht einfach, ein Ehrenamt zu bewerten. Jeder der Nominierten hätte es verdient gehabt.“ Wer tatsächlich den Preis bekam, das blieb bis zum Ehrenamtsempfang am Freitagabend im Neuhaus in Lübben ein Geheimnis. Lediglich die fünf Vorschlagenden waren eingeweiht. Lars Kolan würdigte die Ehrenamtlichen - allesamt Männer: „Sie schauen nicht weg, sondern engagieren sich, helfen anderen Menschen, bringen sich aktiv in die Gesellschaft ein. Das verdient unseren Respekt und unsere Anerkennung.“


- noch 23 Tage bis zur Kommunalwahl

Fortsetzung folgt - nach jedem Ende kommt ein neuer Anfang



-noch 24 Tage bis zur Kommunalwahl

Perspektive - Wir gestalten Zukunft

Jugendpolitisches Forum der PRO LÜBBEN

Kandidatin für die Stadtverordnetenversammlung und Kandidatin von UBL für den Kreistag – Nicole Meyl, am 09. und 23. Mai 2019 von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr in der Kaffeerösterei PIAMO in der Poststraße Lübben.

Diskutiert Ihr/Diskutieren Sie mit der zweifachen Mutter über die Vertretung von Kinder- und Jugendinteressen in der kommunalen Politik. Als Gäste hat sich Nicole Meyl dazu den Schülersprecher der Liuba-Grundschule, Stefan Tarnow (mit Zustimmung seiner Eltern), sowie PRO LÜBBEN und UBL-Fraktionsvorsitzenden Frank Selbitz eingeladen. „Ich will als Neuling in der Politik mitreden, mitgestalten und für Kinder und Jugendliche deren Zukunft in unserer Stadt Lübben, im Spreewald, vertreten“, so Nicole Meyl.
ive - Wir gestalten Zukunft

- noch 25 Tage bis zur Kommunalwahl

Durchbruch - Wege entstehen, indem man sie geht

Auf der Ziellinie - vorgezogenen Baumaßnahme Geh- und Radweg Berliner Straße/Berliner Chaussee

„Die Stadtverwaltung wird beauftragt, die Sanierung der unbefestigten Teilabschnitte des vom Brückenplatz aus rechtsseitigen Gehwegs der Berliner Straße in 2019 zu veranlassen“, so lautet der Entwurf für die Stadtverordnetenversammlung im Mai 2019. Eine lange Odysee durch Ausschüsse, Verwaltungen und Abstimmungen scheint auf der Ziellinie. Nachdem auch der neugegründete Jugendausschuss in seiner ersten Sitzung dieser Maßnahme oberste Priorität zugeordnet hat, bestand auch im Ergebnis der Stadtverordnetenversammlung im April 2019 verbales Übereinkommen diese Maßnahme 2019 zu realisieren und einen entsprechenden Beschluss in der Stadtverordnetenversammlung im Mai 2019 zu fassen.
Bis dato wurde die Stadtverwaltung aufgefordert, entsprechende Varianten (Pflasterung oder Asphaltierung bzw. andere geeignete Maßnahme) zu prüfen und finanziell zu unterlegen, sowie den Stadtverordneten abschließend vorzulegen. Gewissermaßen auf der Ziellinie wird damit diese Maßnahme, die seit über 28 Jahren auf der Agenda steht, „ins Rollen“ gebracht.
Doch es wird ein Provisorium sein, das bis zum Ausbau der B 115 durch den Landesbetrieb Straßenwesen eine Übergangsvariante ist.


 
Impressum und rechtliche Angaben