Start   Wahlprogramm   Kandidaten   Kontakt

Sie, verehrte(r) Bürgerin und Bürger,

entscheiden mit Ihren Stimmen, wer in den nächsten Jahren die Geschicke in unserer Stadt lenken soll. Wir, PRO LÜBBEN, stellen uns erneut zur Wahl am 26. Mai 2019, Ihrem Votum.

Lassen Sie uns an dieser Stelle noch einmal auf die letzte Legislaturperiode, in der wir eine konstruktive Politik geleistet haben, zurück blicken  Zwei Beispiele seien herausgehoben und mögen symbolisch für die Entwicklung unserer dynamischen Stadt Lübben stehen. Erstens, wir sind Kreisstadt geblieben. Für manchen möge es kaum erwähnenswert erscheinen, doch für die infrastrukturelle Entwicklung Lübbens ist diese Tatsache ein Meilenstein der Entwicklung. Zweitens sind wir mitten im Bau einer KITA in Treppendorf (nach dem wir selbst die KITA in Lubolz gebaut haben und ein freier Träger in Steinkirchen die KITA wieder belebt hat), die die Situation im Bereich der Kinderbetreuung entspannen, aber nicht lösen werden, so dass mit der Planung einer weiteren KITA „Am Eichengrund“ begonnen wird, der Modulbau an der sportbetonten Grundschule und der „zweite Turm“ an der Liuba-Grundschule stehen an. Kinder sind uns wichtig, denn sie sind unsere Zukunft und deshalb investieren wir in ihre bestmögliche Ausbildung. Wir haben in den Jahren mit unserer Arbeit Ihren Vertrauensbonus in unserer politischen Arbeit umgesetzt. (mehr können Sie auf den Seiten dieser Homepage lesen)

Mit fünf Mandaten waren wir, als Wählergruppe PRO LÜBBEN in der Stadtverordnetenversammlung vertreten. Ein schönes Ergebnis, auf das wir stolz sein konnten. Dieses Ergebnis erneut zu erreichen, ist unser Ziel bei den Kommunalwahlen am 26.Mai 2019.

Mit dem Rückblick verbunden ist gleichzeitig der Blick in die Zukunft und die Bitte an Sie, uns auch während der kommenden Legislaturperiode aktiv zu unterstützen, denn gemeinsam geht es besser. Ihr Vertrauen in uns beweisen Sie mit ihrer Stimme für uns, PRO LÜBBEN.

Packen wir gemeinsam die Zukunft an.


Lübben (Spreewald), 06.Dezember 2018


Seiten:   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 [14] 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 


Stadtverwaltung antwortet schnell

Frau Sabine Minetzke im Bau-A vom 10.10.2018 - unsachgemäße Errichtung der Baustraße / keine Schutzschicht zwischen Asphalt und Kopfsteinpflaster


Sehr geehrte Frau Minetzke,

danke für den Hinweis bezüglich der Baustraße. Dies haben wir intern geprüft und bei der heutigen Bauberatung angesprochen.

Es trifft nicht zu, dass der Asphalt ohne Schutz auf die Pflasterungen aufgebracht wurde. Es befindet sich darunter eine Sandschicht und kein Vlies, weil Vlies bei der Temperatur des Asphalts (rund 280 Grad) schmelzen würde.

Sollten Pflastersteine zu Schaden kommen, wird die Baufirma diese ersetzen.

Ein Teil der Pflasterung gehört aber auch zum Baustellenbereich und muss demnach sowieso weichen. Es ist eine Baustellenbeleuchtung geplant, welche an die Bauzäune angebracht wird. Die alten Beleuchtungsanlagen mussten schon abmontiert werden, weshalb es kurzfristig zu Einschränkungen bei der Ausleuchtung des Bereiches vor dem Bubak usw. kommt.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Fraktionssitzung am 23.10.2018 - am Houwald-Damm

Die nächste Fraktionssitzung von PRO LÜBBEN findet am Dienstag, dem 23.10.2018 um 18.30 Uhr an der Baustelle „Ernst-von-Houwald-Damm“ statt. Direkt vor Ort wollen sich die Stadtverordneten der Fraktion vom Fortschreiten der Baumaßnahme und den Problemen vor Ort informieren. Bürger haben im Rahmen der Bürgersprechstunde die Möglichkeit, sich mit Hinweisen, Anregungen und Kritiken an die Fraktion zu wenden. Fraktionsmitglied Sabine Minetzke hatte während der letzten Bauausschusssitzung die Durchführung der Baumaßnahme kritisiert. Die Sitzung beginnt um 18.30 Uhr vor dem Restaurant „Bubak“.



Ernst-von-Houwald-Damm - Vorwürfe zum Bau der Baustraße erhoben


Schneller als geplant ist die Baustraße entlang des Houwald-Damms fertig geworden. Daneben beginnt nun der Ausbau der B 87 (Quelle LR 13.10.2018)

Im Ernst-von-Houwald-Damm wird gebaut, die Baustraße wurde hergestellt; sie ist inzwischen realisiert. Sabine Minetzke (Pro Lübben) hat die Ausführung kritisiert.
Die Stadtverordnete sagte während der Sitzung des Bauausschusses am Mittwoch, dass die Baufirma den Asphalt ohne schützendes Vlies auf die Pflastersteine aufgebracht habe. Sie befürchtet, dass der Asphalt nach dem Rückbau nicht mehr von den Steinen entfernt werden kann und damit ein Schaden für die einst geförderte Pflasterung entstehen würde.

Sabine Minetzke betreibt ein Bauplanungsbüro unmittelbar am Baustellenbereich, kann die Arbeiten demnach aus nächster Nähe verfolgen. Sie hat Fotos gemacht, um ihre Vorwürfe zu belegen, und die Bilder der Stadtverwaltung überreicht.

Sabine Minetzke hatte weiter kritisiert, dass der Baustellenbereich in der Dunkelheit nicht ausgeleuchtet sei. Dörthe Ziemer zufolge kam es tatsächlich zu kurzfristigen Einschränkungen bei der Ausleuchtung vor dem Gasthaus „Buback“, weil die alten Beleuchtungsanlagen schon abmontiert werden mussten. „Es ist aber eine Baustellenbeleuchtung geplant, welche an den Bauzäunen angebracht wird.“

Deutsches Trachtenfest 2019

Wie bereits während der Sitzung der StVV im Sept. mündlich avisiert, stellen wir als Fraktion PRO LÜBBEN den Antrag, in einem gesonderten TOP in der Sitzung der Stadtverordneten im Okt. 2018 über den Vorbereitungsstand des Deutschen Trachtenfestes 2019 in Lübben informiert zu werden.



Spätestens Samstag soll Verkehr rollen

Die provisorische Baustraße am Houwald-Damm ist fertig, und auch alles weitere ist soweit vorbereitet, dass der Verkehr ab Samstag auf jeden Fall wieder über die Bundesstraße rollen kann. „Nach der heutigen Bauberatung ist der Stand, dass sogar am Freitagabend, 20 Uhr, schon freigegeben werden kann“, teilt die Stadtverwaltung auf Anfrage mit, „auch im Hinblick auf die geplanten Sperrungen von Bahnübergängen durch die Deutsche Bahn“.

Oliver Nopper ist neuer Stadtbrandmeister in Lübben

Lübben. (Quelle: LR 11.10.2018) Ernennung der neuen Stadtwehrführung soll am 25. Oktober erfolgen.

Die Stadt Lübben hat einen neuen Stadtbrandmeister: Oliver Nopper von der Ortswehr Steinkirchen hat sich am Montagabend bei einer Anhörung der Führungskräfte aller Ortsfeuerwehren als Kandidat für dieses Amt vorgestellt und ist ohne Gegenrede bestätigt worden. Nun bedarf es noch der formalen Ernennung durch Bürgermeister Lars Kolan.

Nopper zur Seite stehen Hagen Mooser von der Wehr Lübben-Stadt und Edmond Krüger von der Neuendorfer Wehr als 1. und 2. Stellvertreter sowie Frank Böhme als Sachbearbeiter Brandschutz im Rathaus und ebenfalls Mitglied der Wehr Lübben-Stadt.


 
Impressum und rechtliche Angaben