Start   Wahlprogramm   Kandidaten   Kontakt

Sie, verehrte(r) Bürgerin und Bürger,

entscheiden mit Ihren Stimmen, wer in den nächsten Jahren die Geschicke in unserer Stadt lenken soll. Wir, PRO LÜBBEN, stellen uns erneut zur Wahl am 26. Mai 2019, Ihrem Votum.

Lassen Sie uns an dieser Stelle noch einmal auf die letzte Legislaturperiode, in der wir eine konstruktive Politik geleistet haben, zurück blicken  Zwei Beispiele seien herausgehoben und mögen symbolisch für die Entwicklung unserer dynamischen Stadt Lübben stehen. Erstens, wir sind Kreisstadt geblieben. Für manchen möge es kaum erwähnenswert erscheinen, doch für die infrastrukturelle Entwicklung Lübbens ist diese Tatsache ein Meilenstein der Entwicklung. Zweitens sind wir mitten im Bau einer KITA in Treppendorf (nach dem wir selbst die KITA in Lubolz gebaut haben und ein freier Träger in Steinkirchen die KITA wieder belebt hat), die die Situation im Bereich der Kinderbetreuung entspannen, aber nicht lösen werden, so dass mit der Planung einer weiteren KITA „Am Eichengrund“ begonnen wird, der Modulbau an der sportbetonten Grundschule und der „zweite Turm“ an der Liuba-Grundschule stehen an. Kinder sind uns wichtig, denn sie sind unsere Zukunft und deshalb investieren wir in ihre bestmögliche Ausbildung. Wir haben in den Jahren mit unserer Arbeit Ihren Vertrauensbonus in unserer politischen Arbeit umgesetzt. (mehr können Sie auf den Seiten dieser Homepage lesen)

Mit fünf Mandaten waren wir, als Wählergruppe PRO LÜBBEN in der Stadtverordnetenversammlung vertreten. Ein schönes Ergebnis, auf das wir stolz sein konnten. Dieses Ergebnis erneut zu erreichen, ist unser Ziel bei den Kommunalwahlen am 26.Mai 2019.

Mit dem Rückblick verbunden ist gleichzeitig der Blick in die Zukunft und die Bitte an Sie, uns auch während der kommenden Legislaturperiode aktiv zu unterstützen, denn gemeinsam geht es besser. Ihr Vertrauen in uns beweisen Sie mit ihrer Stimme für uns, PRO LÜBBEN.

Packen wir gemeinsam die Zukunft an.


Lübben (Spreewald), 06.Dezember 2018


Seiten:   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 [18] 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 


Kein Lichtblick für das Wehr bei Hartmannsdorf


Warum tut sich nichts am Hartmannsdorfer Wehr? Diese Frage beschäftigt PRO LÜBBEN immer drängender in der gut angelaufenen Spreewälder Tourismussaison. Olaf Stoebe vom nahe gelegenen Lübbener Kletterwald weiß, dass der Gurkenrad- und Europa-Wanderweg E 10, der über die Anlage führt, gesperrt ist und nur individuelle Aktivitäten der Hatmannsdorfer Einwohner provisorisch auf den Sachverhalt hinweisen. Die zuständige Behörde sperrt und wie am vergangenen Wochenende werden auch zu Pfingsten viele Rad-Touristen durch die Region irren. Ein weiteres Ärgernis im Unterspreewald: die untere Puhlstromschleuse ist zu. Das trifft nicht nur die Kahnfährleute sondern vor allem die vielen Paddler, denen eine attraktive Rundtour für Jahre fehlen wird.

neue Ausstellung in der Rathausgalerie zu Lübben


Inspiration Chile – die neue Ausstellung in der Rathausgalerie zu Lübben – Eröffnung am 31. Mai 2016 im Foyer des Rathauses zu Lübben
Der Cottbuser Maler und Grafiker RUDOLF SITTNER lässt sich vom südamerikanischen Andenstaat inspirieren und bereits die Einladung zur Vernissage verheißt interessante Einblicke. Das Land zwischen Feuer und Eis, mehrfach vom Fraktionsvorsitzenden Frank Selbitz selbst bereist, weckt nicht nur Erinnerung, sondern schürt Träume. Wie beides Rudolf Sittner vereint, darauf können sich die Lübbener freuen. Die Laudatio zur Eröffnung hält der bekannte Kunstkritiker der Lausitzer Rundschau, Klaus Trende – also 31. Mai 2016 vorgemerkt.



Zwei Städte feiern ihre Partnerschaft


Seit 30 Jahren sind Neunkirchen im Saarland und Lübben im Spreewald Partnerstädte. Was einst die (Ober)Bürgermeister beider Städte, Dr. Peter Neuber und Hellmuth Franzka, nach entsprechenden Beschlüssen der Stadtverordneten 1986 mit ihren Unterschriften besiegelten, ist seitdem zu einer Partnerschaft vieler Bürgerinnen und Bürger beider Städte geworden. Insbesondere die Städtepartnerschaftsvereine von Neunkirchen und Lübben haben sich um das Wachsen und Gedeihen der Beziehung in dieser Zeit verdient gemacht.
Was einst mit der Förderung des Wiederaufbaus des Lübbener Kirchturms, mit seiner Einweihung am 11. Juni 1988, einen ersten sichtbaren Höhepunkt erfuhr, wird am 21. Mai 2016 mit dem Städtepartnerschaftsfest in Lübben gefeiert. Wir, als Stadtverordnete der Fraktion PRO LÜBBEN, bekennen uns zu dieser Städtepartnerschaft, denn unter veränderter gesellschaftlicher Bedingung ist sie ein erlebbares Zeichen des Miteinanders.

Fraktion PRO LÜBBEN

Die nächste Fraktionssitzung von PRO LÜBBEN ...

... findet am Dienstag, dem 24.04.2016, um 18.30 Uhr im Ladencafé „In alten Gärtnerhaus“, Lübben, Ernst-von-Houwald-Damm statt. Als Gast erwartet die Fraktion den Leiter des Biosphärenreservats Spreewald, Eugen Nowak. Er informiert die Fraktion über die beabsichtigte Erweiterung der Kernzone des Biosphärenreservats südlich von Lübben vorab. Für Gäste besteht im Rahmen der Einwohnerfragestunde ab 19.00 Uhr, die Möglichkeit sich an der Diskussion zu beteiligen. Weiterhin werden während der Sitzung die Vorlagen zur Stadtverordnetenversammlung beraten. So wird es auch um den Stand der Vorbereitung zum 30-jährigen Jubiläum der Stadtpartnerschaft zwischen Neunkirchen (Saarland) und Lübben gehen.



Perspektive für Tourismus, Kultur und Stadtmarketing in Lübben gegeben


Bürgermeister Lars Kolan gab mit seinen Worten in den ersten Stadtverordnetenversammlung und den darin vorgegebenen Zielen für 2016 auch die Richtung der Arbeit in der Fraktion vor. PRO LÜBBEN bringt sich dabei in den Erarbeitungs- als auch in den Entscheidungsprozess, aktuell der Zukunft von Tourismus, Kultur und Stadtmarketing intensiv ein. Mit dem Beschluss zur Aufhebung der Liquidation der TKS ist sowohl im Innenverhältnis, aber auch in der Außenwirkung ein deutliches Signal gesetzt. Da gleichzeitig der Prozess der Neugestaltung bis Juni 2016 abgeschlossen sein soll, bleibt „der Druck im Kessel“, wie Bürgermeister Lars Kolan betonte.

Aus der Fraktion PRO LÜBBEN zum 01.09.2015

Für die Fraktion PRO LÜBBEN standen in den letzten Wochen, trotz der Sommerferien, weitreichende Entscheidungen zur Diskussion an. Zentrales Thema der Fraktionsarbeit war die Sicherung der Zukunft im Tourismusbereich. Aufgrund der sich aus einer anwaltlichen Analyse ergebenden nicht EU-rechtskonformen Zuschüsse seitens der Stadt Lübben, die Sichtweise war bis dato weder verwaltungs- noch fraktionsseitig bekannt, ergibt sich aktueller Handlungsbedarf. Aus diesem Grund hatte die Fraktion den Geschäftsführer der TKS zu einem vertraulichen Gespräch eingeladen, in dem Zukunftsvisionen diskutiert wurden.
Kernpunkte für die Fraktion sind dabei die Sicherung der touristischen Angebote der Stadt, sowie der Erhalt der Bibliothek und des Museums. Weiterhin wurden Varianten der Sicherung der Arbeitsplätze der Beschäftigten in möglichen neuen Strukturen diskutiert. Diese Positionen wurden durch die Fraktion im politischen Workshop als auch in den (fraktionsübergreifenden) Gesprächen mit dem Bürgermeister vertreten. Hierbei wird seitens PRO LÜBBEN die federführende Rolle von Bürgermeister Kolan unterstützt und seine Arbeitsweise inhaltlich mit getragen.
Das Thema „Asyl“ beschäftigt in den letzten Wochen jeden. Obwohl die Stadt Lübben bisher nur eine geringe Anzahl von Flüchtlingen im Lehrlingswohnheim des Landkreises aufgenommen und integriert hat, zeigt sich, dass im Landkreis in den ersten Kommunen Bürger und Bürgerinnen überfordert fühlen. Die Fraktion unterstützt Forderungen der Städtetags-Präsidentin Eva Lohse, die in der Bundespolitik Gesetzesänderungen fordert. Es geht nicht nur darum, schutzbedürftige Flüchtlinge die unsere Solidarität brauchen aufzunehmen, sondern sie im Arbeitsprozess in der Gesellschaft zu integrieren. Diese Tür muss bundespolitisch geöffnet werden, damit die Menschen nicht nur Bittsteller sind.
Seitens der Fraktion wird die Schließung der Obdachlosenunterkunft in der Weinbergstraße begrüßt, denn damit setzt die Verwaltung das seit längerem von PRO LÜBBEN geforderte Konzept der sozial-pädagogischen Integration obdachloser Menschen um. Als Partner dieses Konzepts wurden das Deutsche Rote Kreuz und die Lübbener Wohnungsbaugesellschaft gewonnen. Weiterhin standen das Bekenntnis zum sorbisch/wendischen Siedlungsgebiet und die Kappung des Bahnanschlusses der Regionalbahn zum Flughafen auf der Tagesordnung.



 
Impressum und rechtliche Angaben