Start   Wahlprogramm   Kandidaten   Kontakt

Sie, verehrte(r) Bürgerin und Bürger,

entscheiden mit Ihren Stimmen, wer in den nächsten Jahren die Geschicke in unserer Stadt lenken soll. Wir, PRO LÜBBEN, stellen uns erneut zur Wahl am 26. Mai 2019, Ihrem Votum.

Lassen Sie uns an dieser Stelle noch einmal auf die letzte Legislaturperiode, in der wir eine konstruktive Politik geleistet haben, zurück blicken  Zwei Beispiele seien herausgehoben und mögen symbolisch für die Entwicklung unserer dynamischen Stadt Lübben stehen. Erstens, wir sind Kreisstadt geblieben. Für manchen möge es kaum erwähnenswert erscheinen, doch für die infrastrukturelle Entwicklung Lübbens ist diese Tatsache ein Meilenstein der Entwicklung. Zweitens sind wir mitten im Bau einer KITA in Treppendorf (nach dem wir selbst die KITA in Lubolz gebaut haben und ein freier Träger in Steinkirchen die KITA wieder belebt hat), die die Situation im Bereich der Kinderbetreuung entspannen, aber nicht lösen werden, so dass mit der Planung einer weiteren KITA „Am Eichengrund“ begonnen wird, der Modulbau an der sportbetonten Grundschule und der „zweite Turm“ an der Liuba-Grundschule stehen an. Kinder sind uns wichtig, denn sie sind unsere Zukunft und deshalb investieren wir in ihre bestmögliche Ausbildung. Wir haben in den Jahren mit unserer Arbeit Ihren Vertrauensbonus in unserer politischen Arbeit umgesetzt. (mehr können Sie auf den Seiten dieser Homepage lesen)

Mit fünf Mandaten waren wir, als Wählergruppe PRO LÜBBEN in der Stadtverordnetenversammlung vertreten. Ein schönes Ergebnis, auf das wir stolz sein konnten. Dieses Ergebnis erneut zu erreichen, ist unser Ziel bei den Kommunalwahlen am 26.Mai 2019.

Mit dem Rückblick verbunden ist gleichzeitig der Blick in die Zukunft und die Bitte an Sie, uns auch während der kommenden Legislaturperiode aktiv zu unterstützen, denn gemeinsam geht es besser. Ihr Vertrauen in uns beweisen Sie mit ihrer Stimme für uns, PRO LÜBBEN.

Packen wir gemeinsam die Zukunft an.


Lübben (Spreewald), 06.Dezember 2018


Seiten:   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 [27] 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 


Waldschule Börnichen vor dem Aus?


Die Waldschule in Börnichen leistet seit Jahrzehnten hervorragende umweltpädagogische Arbeit für die Menschen im Landkreis. Von Kindern bis Senioren werden die Angebote genutzt. KITAS und Schulen sind „Stammgäste“ und viele „Außer-Haus-Veranstaltungen“ zeugen vom Erfolg der Einrichtung.
Von der voraussichtlich vom Brandenburger Landtag in seiner Juni-Sitzung 2018 getroffenen Entscheidung, die u.a. eine drastische Reduzierung des „forst-pädagogischen Personals“ von 36 auf 4 Mitarbeiter vorsieht, wird die Waldschule Börnichen durch nachfolgende Schließung betroffen sein.

Welche Möglichkeiten zum Erhalt der Waldschule Börnichen, gegebenenfalls in staatlicher Trägerschaft oder in freier Trägerschaft bestehen?

Genießt die Blütenpracht am Schloss (zum letzten Mal) ...


Jetzt ist es raus, Bürgermeister Kolan stellt auf unsere schriftliche Anfrage im Vorfeld fest, dass die Japanischen Zierkirschen am Schloss im Zuge der Baumaßnahmen gefällt werden sollen (wenn der Verkehr im Zuge der Baumaßnahmen flüssig gehalten werden soll).

Als Ausgleich würden, versetzt, neue Japanische Zierkirschen gepflanzt.

Unsere Forderung: erhalten und wenn es eine Verpflanzung samt Wurzelballen bedeutet. Bei dem Investitionsvolumen für den Straßenbau muss das die Mindestforderung sein.




DIE BLÜTENPRACHT AM LÜBBENER SCHLOSS BETÖRT (zum letzten Mal?)


Die Bäume am Ernst-von Houwald-Damm blühen wieder. Hoffentlich nicht zum letzten Mal …

Meine Anfrage, mit der Bitte um Beantwortung in der morgigen Stadtverordnetenversammlung:

Wie ist der aktuelle Stand der Vorbereitung der Baumaßnahmen am Ernst-von-Houald-Damm?

Wird in den Bauunterlagen zugesichert, dass die Bäume erhalten bleiben?

PRO LÜBBEN stellt sich 2019 erneut zur Wahl


Lübben 2025 - die Zukunft gestalten

Das Bürgerbündnis von PRO LÜBBEN wird sich im kommenden Jahr zu den Kommunalwahlen erneut in der Kreisstadt zur Wahl für die Stadtverordnetenversammlung stellen. Das beschlossen auf einer außerordentlichen Sitzung Mitglieder des Bürgerbündnisses.



Fraktionssitzung 24.04.2018


Hiermit möchten wir Sie, die Bürger und Bürgerinnen der Stadt Lübben, zur nächsten Fraktionssitzung am 24.04.2018, um 19.30 Uhr ins Ladencafé „Altes Gärtnerhaus“ einladen.

Als Gast haben wir den Geschäftsführer der SÜW, Herrn Dr. Maik Mattheis eingeladen.
Grundlagen des Gedankenaustauschs werden u.a. die Vorstellung zur perspektivischen Entwicklung der städtischen Tochtergesellschaft auf Grundlage des zu beschließenden überarbeiteten Gesellschaftervertrages sein.

Der öffentliche Teil der Sitzung beginnt um 19.30 Uhr mit der Einwohnerfragestunde,
der sich die Diskussion über die Vorlagen zur Stadtverordnetenversammlung anschließen wird.

Dritte Grundschule in Lübben?


Die Spreewaldstadt könnte möglicherweise eine dritte Grundschule bekommen. Das ist das Ergebnis einer überraschenden Wende im Lübbener Hauptausschuss am Montagabend zum geplanten Umbau an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule. Die Platzprobleme im dortigen Hort und bei der Essensausgabe bestehen seit Jahren und müssen dringend gelöst werden. Deshalb gibt es Pläne für einen Umbau im Umfang von aktuell geschätzt 8,5 Millionen Euro.
Ausgehend von der strittigen Frage, ob dafür ein Generalübernehmer eingeschaltet werden soll, der Planung und Bau vereint, ob beides getrennt, aber jeweils gebündelt durchgeführt werden soll oder ob zusätzlich zur Planung alle Einzellose extra vergeben werden sollen, führte die Diskussion zu einer überraschenden Wende. Mehrere Abgeordnete brachten vorsichtig die Idee einer dritten Grundschule ins Spiel, weitere konnten sich damit anfreunden Dass die Lösung der Platzprobleme an der Jahn-Grundschule unabhängig davon höchste Priorität hat, wurde mehrfach betont.
Bezogen auf die Generalübernehmer-Frage verlief die Diskussion zunächst zäh. Frank Selbitz (Pro Lübben), der als Nicht-Mitglied des Ausschusses in den Zuschauerreihen Platz genommen hatte, ließ unterdessen durchblicken: „Ich wäre ja für eine dritte Grundschule. Dann hätten wir all diese Probleme nicht.“ ...


 
Impressum und rechtliche Angaben