Start   Wahlprogramm   Kandidaten   Kontakt

Sie, verehrte(r) Bürgerin und Bürger,

entscheiden mit Ihren Stimmen, wer in den nächsten Jahren die Geschicke in unserer Stadt lenken soll. Wir, PRO LÜBBEN, stellen uns erneut zur Wahl am 26. Mai 2019, Ihrem Votum.

Lassen Sie uns an dieser Stelle noch einmal auf die letzte Legislaturperiode, in der wir eine konstruktive Politik geleistet haben, zurück blicken  Zwei Beispiele seien herausgehoben und mögen symbolisch für die Entwicklung unserer dynamischen Stadt Lübben stehen. Erstens, wir sind Kreisstadt geblieben. Für manchen möge es kaum erwähnenswert erscheinen, doch für die infrastrukturelle Entwicklung Lübbens ist diese Tatsache ein Meilenstein der Entwicklung. Zweitens sind wir mitten im Bau einer KITA in Treppendorf (nach dem wir selbst die KITA in Lubolz gebaut haben und ein freier Träger in Steinkirchen die KITA wieder belebt hat), die die Situation im Bereich der Kinderbetreuung entspannen, aber nicht lösen werden, so dass mit der Planung einer weiteren KITA „Am Eichengrund“ begonnen wird, der Modulbau an der sportbetonten Grundschule und der „zweite Turm“ an der Liuba-Grundschule stehen an. Kinder sind uns wichtig, denn sie sind unsere Zukunft und deshalb investieren wir in ihre bestmögliche Ausbildung. Wir haben in den Jahren mit unserer Arbeit Ihren Vertrauensbonus in unserer politischen Arbeit umgesetzt. (mehr können Sie auf den Seiten dieser Homepage lesen)

Mit fünf Mandaten waren wir, als Wählergruppe PRO LÜBBEN in der Stadtverordnetenversammlung vertreten. Ein schönes Ergebnis, auf das wir stolz sein konnten. Dieses Ergebnis erneut zu erreichen, ist unser Ziel bei den Kommunalwahlen am 26.Mai 2019.

Mit dem Rückblick verbunden ist gleichzeitig der Blick in die Zukunft und die Bitte an Sie, uns auch während der kommenden Legislaturperiode aktiv zu unterstützen, denn gemeinsam geht es besser. Ihr Vertrauen in uns beweisen Sie mit ihrer Stimme für uns, PRO LÜBBEN.

Packen wir gemeinsam die Zukunft an.


Lübben (Spreewald), 06.Dezember 2018


Seiten:   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 [28] 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 


Grundsteinlegung der KITA "Waldhaus" in Treppendorf


Bürgermeister Lars Kolan versenkte im Fundament während der Grundsteinlegung im Fundament des Neubaus der KITA "Waldhaus" in Treppendorf traditionell den kupfernen Zylinder mit Aktuellem des heutigen Tages, so gehört ein kompletter Münzsatz von 3.88 Euro, zwei Exemplare der Lausitzer Rundschau und Zeichnungen der Kinder zu dem, was eine künftige Generation finden kann.
Der Bau, der ca. 2.8 Mill. Euro kosten soll, soll im Oktober 2019 bezugsfertig sein. Das hoffen nicht nur die anwesenden Lokalpolitiker, Sabine Minetzke, Andres Rieger und Frank Selbitz, sondern vor allem die Erzieherinnen und Kinder, die mit einem kurzweiligen Programm erfreuten ...

Neue Gedanken zur Entwicklung von Stadt- und Überlandwerken und Lübbener Museum

Die ersten 100 Tage der Einarbeitung sind vorbei. Gewöhnlich dienen sie dazu, dass der Betreffende sich einen Überblick über die Situation verschafft und nach der ersten Analyse eigene Ziele und Visionen entwickelt. Da sich in der personellen Besetzung im Städtischen im ersten Quartal viel verändert hat, lud PRO LÜBBEN zur Fraktionssitzung den neuen Geschäftsführer der Stadt- und Überlandwerke (SÜW) ein. In einem intensiv geführte Meinungsaustausch mit Herrn Dr. Maik Mattheis wurden dessen Gedanken und Vorstellungen zu Perspektiven, Chancen und Risiken der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens ausgetauscht.
Auch in der Stadtverwaltung gibt es mit der Besetzung von Herrn Michael Hase als Leiter des Bereichs Zentrale Dienste ein neues Gesicht. Gemeinsam mit der kommissarischen Leiterin des Regionalmuseums der Stadt Lübben stellte er in der Stadtverordnetenversammlung den ersten Entwurf eines neuen Museumskonzepts vor. PRO LÜBBEN wird dieses "Vor Ort" während der öffentlichen Fraktionssitzung am 29. Mai 2018, ab 18.30 Uhr vertiefend beraten.
Darüber hinaus bewegt PRO LÜBBEN die Planung des Ausbaus der B 87 im Bereich des Ernst-von-Houwald-Damms. Einerseits setzt sich die Fraktion für den Erhalt (Umpflanzung) der Bäume der Japanischen Zierkirsche ein, andererseits steht aber auch die Diskussion mit den touristisch Betroffenen auf der Tagesordnung. Denn bereits im Rahmen der Planung muss nach möglichen Lösungen für Beeinträchtigungen der gastronomischen Leistungsanbieter im Bereich der Schlossinsel, aber auch der Kahnfährleute aktiv gesucht werden, denn der straßenbauliche Eingriff darf nicht zur Verringerung der touristischer Angebotspalette führen, schließlich besitzt Lübben den anerkannten Titel eines Erholungsortes.
Und da wäre noch das drohende Aus für die Waldschule in Börnichen. Auch wenn die Stadt Lübben und damit PRO LÜBBEN keinen direkten Einfluss auf die Entscheidung des Landes Brandenburg hat, ist die Waldschule ein Teil des pädagogischen Angebots in Lübben, für dessen Erhalt die Abgeordneten des Landtages zu sensibilisieren sind.



Unerwartete Unterstützung beim Bestreben des Erhalts der Japanischen Zierkirsche


Beim Ausbau der B 87 in Lübben, Ernst – von – Houwald – Damm, sollen die erst kürzlich wunderbar blühenden acht Bäume der Japanischen Zierkirsche gefällt werden. PRO LÜBBEN weist seit dem Frühjahr letzten Jahres beständig auf die Gefahr der Fällung hin und setzt sich für deren Erhalt ein. Bereits im letzten Jahr bekam die Fraktion PRO LÜBBEN Unterstützung durch den Stadtverordneten Andres Rieger (Grüne), der eine Vorlage zur Beschlussfassung zum diesem Sachverhalt einbringen wollte.
Kürzlich nahm während der Stadtverordnetenversammlung Abgeordneter Benjamin Kaiser sich der Problematik an und wiederholte die bereits schriftlich seitens PRO LÜBBEN vorliegende Anfrage zum aktuellen Stand der Planungen. Seinen Worten folgend unterstützt Kaiser die Bestrebungen zum Erhalt der Japanischen Zierkirsche. PRO LÜBBEN freut sich über die Unterstützung.

Waldschule Börnichen vor dem Aus?


Die Waldschule in Börnichen leistet seit Jahrzehnten hervorragende umweltpädagogische Arbeit für die Menschen im Landkreis. Von Kindern bis Senioren werden die Angebote genutzt. KITAS und Schulen sind „Stammgäste“ und viele „Außer-Haus-Veranstaltungen“ zeugen vom Erfolg der Einrichtung.
Von der voraussichtlich vom Brandenburger Landtag in seiner Juni-Sitzung 2018 getroffenen Entscheidung, die u.a. eine drastische Reduzierung des „forst-pädagogischen Personals“ von 36 auf 4 Mitarbeiter vorsieht, wird die Waldschule Börnichen durch nachfolgende Schließung betroffen sein.

Welche Möglichkeiten zum Erhalt der Waldschule Börnichen, gegebenenfalls in staatlicher Trägerschaft oder in freier Trägerschaft bestehen?



Genießt die Blütenpracht am Schloss (zum letzten Mal) ...


Jetzt ist es raus, Bürgermeister Kolan stellt auf unsere schriftliche Anfrage im Vorfeld fest, dass die Japanischen Zierkirschen am Schloss im Zuge der Baumaßnahmen gefällt werden sollen (wenn der Verkehr im Zuge der Baumaßnahmen flüssig gehalten werden soll).

Als Ausgleich würden, versetzt, neue Japanische Zierkirschen gepflanzt.

Unsere Forderung: erhalten und wenn es eine Verpflanzung samt Wurzelballen bedeutet. Bei dem Investitionsvolumen für den Straßenbau muss das die Mindestforderung sein.


DIE BLÜTENPRACHT AM LÜBBENER SCHLOSS BETÖRT (zum letzten Mal?)


Die Bäume am Ernst-von Houwald-Damm blühen wieder. Hoffentlich nicht zum letzten Mal …

Meine Anfrage, mit der Bitte um Beantwortung in der morgigen Stadtverordnetenversammlung:

Wie ist der aktuelle Stand der Vorbereitung der Baumaßnahmen am Ernst-von-Houald-Damm?

Wird in den Bauunterlagen zugesichert, dass die Bäume erhalten bleiben?


 
Impressum und rechtliche Angaben