Start   Wahlprogramm   Kandidaten   Kontakt

Sie, verehrte(r) Bürgerin und Bürger,

entscheiden mit Ihren Stimmen, wer in den nächsten Jahren die Geschicke in unserer Stadt lenken soll. Wir, PRO LÜBBEN, stellen uns erneut zur Wahl am 26. Mai 2019, Ihrem Votum.

Lassen Sie uns an dieser Stelle noch einmal auf die letzte Legislaturperiode, in der wir eine konstruktive Politik geleistet haben, zurück blicken  Zwei Beispiele seien herausgehoben und mögen symbolisch für die Entwicklung unserer dynamischen Stadt Lübben stehen. Erstens, wir sind Kreisstadt geblieben. Für manchen möge es kaum erwähnenswert erscheinen, doch für die infrastrukturelle Entwicklung Lübbens ist diese Tatsache ein Meilenstein der Entwicklung. Zweitens sind wir mitten im Bau einer KITA in Treppendorf (nach dem wir selbst die KITA in Lubolz gebaut haben und ein freier Träger in Steinkirchen die KITA wieder belebt hat), die die Situation im Bereich der Kinderbetreuung entspannen, aber nicht lösen werden, so dass mit der Planung einer weiteren KITA „Am Eichengrund“ begonnen wird, der Modulbau an der sportbetonten Grundschule und der „zweite Turm“ an der Liuba-Grundschule stehen an. Kinder sind uns wichtig, denn sie sind unsere Zukunft und deshalb investieren wir in ihre bestmögliche Ausbildung. Wir haben in den Jahren mit unserer Arbeit Ihren Vertrauensbonus in unserer politischen Arbeit umgesetzt. (mehr können Sie auf den Seiten dieser Homepage lesen)

Mit fünf Mandaten waren wir, als Wählergruppe PRO LÜBBEN in der Stadtverordnetenversammlung vertreten. Ein schönes Ergebnis, auf das wir stolz sein konnten. Dieses Ergebnis erneut zu erreichen, ist unser Ziel bei den Kommunalwahlen am 26.Mai 2019.

Mit dem Rückblick verbunden ist gleichzeitig der Blick in die Zukunft und die Bitte an Sie, uns auch während der kommenden Legislaturperiode aktiv zu unterstützen, denn gemeinsam geht es besser. Ihr Vertrauen in uns beweisen Sie mit ihrer Stimme für uns, PRO LÜBBEN.

Packen wir gemeinsam die Zukunft an.


Lübben (Spreewald), 06.Dezember 2018


Seiten:   1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 


Lübbener Retter üben für Ernstfall


Lübbener Retter üben für Ernstfall

Lübben. Einen Tag lang trainieren Feuerwehr, THW und Rettungsdienst gemeinsam.
Wenn ein Unglück passiert, Menschenleben oder Gebäude in Gefahr sind, ist schnelles und sicheres Handeln der Einsatzkräfte gefragt. Damit das auch klappt, müssen Handgriffe und Abläufe regelmäßig geübt werden. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Lübben führt einmal pro Jahr eine Ganztagsübung mit allen Ortswehren der Kreisstadt durch.

Der diesjährige Ausbildungstag fand am Samstag statt …

Neue Verkehrsbereiche werden wenig angenommen


Fahrradstreifen in Lübben: Der „Schutz“ wird kaum genutzt
Lübben . Was an der B87 in Lübben für mehr Sicherheit sorgen soll, erzeugt zuweilen das genaue Gegenteil. Radler weichen oft auf den Bürgersteig aus.
Am Unterschied zwischen Theorie und Praxis sind bekanntlich schon ganze Gesellschaftssysteme gescheitert. Muss ein einfacher Fahrradschutzstreifen in Lübben dieses Schicksal am Ende teilen?



Zustimmung zu neuem Feuerwehrfahrzeug

Zustimmung zu neuem Feuerwehrfahrzeug
Lübben. Einstimmig votierte der Hauptausschuss, den Förderantrag für ein neues Tanklöschfahrzeug zu stellen. Selbst wenn das förderfähige Fahrzeug nicht 100-prozentig den Vorstellungen entspricht, sei es besser, die Hälfte der Kaufsumme als Fördermittel zu erhalten als ein ideales Feuerwehrauto selbst bezahlen zu müssen, formulierte Bürgermeister Lars Kolan (SPD).
Bis auf die Kabine entspräche das über ein Landesprogramm förderfähige Fahrzeug den Vorgaben des Gefahrenabwehrbedarfsplans. Ob der Förderantrag gestellt wird, entscheiden die Stadtverordneten in der nächsten Sitzung. Sollte Lübben den Zuschlag erhalten, muss die Stadt die Hälfte des 380 000 Euro teuren Fahrzeugs bezahlen und das Auto anschaffen.

Museum will Wissenslücken der Wendezeit schließen

Neues Buch, neue Ausstellung

Lübben. Neue Sonderausstellung im Stadt- und Regionalmuseum im Schloss zu Lübben: „Lübben 1989“ lässt viel Freiraum für die Erinnerungen und Erlebnisse der Einwohner zur Wendezeit. Dabei ist so manche Überraschung eingeplant …

Quelle: LR 18.10.2019



Kaffee hinter Glas am Lübbener Markt?

Neuer Blick aufs Eckhaus
Kaffee hinter Glas am Lübbener Markt?

Es sieht ganz nach moderner Gemütlichkeit aus, was auf den Plänen des Finsterwalder Architekturbüros Langner zu sehen ist: Hinter der Glasfront des Eckhauses am Lübbener Markt, zur Hauptstraße hin, sitzen Gäste, lassen sich zum Kaffee ein Stück Kuchen schmecken und blicken auf das Leben auf dem Lübbener Markt.

Soweit die Vorstellung auf Papier – die Wirklichkeit sieht im Moment noch anders aus.

Menschen, die sich mit dem Gedanken tragen nach Lübben zu ziehen,

Menschen, die sich mit dem Gedanken tragen nach Lübben zu ziehen, finden Antworten auf erste Fragen. Vor allem aber will die Broschüre die Lust wecken, Lübben zu entdecken. Sie ist bewusst im Magazin-Charakter mit unterhaltsamen Texten und vielen Fotos aus dem Stadtleben gestaltet. Ist der erste Kontakt gemacht, hilft die klassische Bürger-Informationsbroschüre mit allen wichtigen Ansprechpartnern und Adressen weiter.
Beide Broschüren wurden in Zusammenarbeit mit Verlagen umgesetzt, die durch Anzeigenverkauf die Druck- und Vertriebskosten decken. Daher kann die Stadtverwaltung die Broschüren kostenneutral anbieten. Die inhaltlichen Zuarbeiten kommen aus der Pressestelle und den Gesellschaften der Stadt.
Die Broschüre soll auf Messen und in Beratungsinstitutionen, etwa der Wirtschaftsfördergesellschaft des Landkreises, verteilt werden. Sie liegt im Rathaus und angeschlossenen Institutionen aus und kann in größerer Stückzahl ebenfalls über das Rathaus bezogen werden.

Online ist sie hier abrufbar: https://www.total-lokal.de/publikationen/wohnen-und-arbeiten-in-der-stadt-luebben-auflage-1-.html


 
Impressum und rechtliche Angaben