Start   Wahlprogramm   Kandidaten   Kontakt

Sie, verehrte(r) Bürgerin und Bürger,

entscheiden mit Ihren Stimmen, wer in den nächsten Jahren die Geschicke in unserer Stadt lenken soll. Wir, PRO LÜBBEN, stellen uns erneut zur Wahl am 26. Mai 2019, Ihrem Votum.

Lassen Sie uns an dieser Stelle noch einmal auf die letzte Legislaturperiode, in der wir eine konstruktive Politik geleistet haben, zurück blicken  Zwei Beispiele seien herausgehoben und mögen symbolisch für die Entwicklung unserer dynamischen Stadt Lübben stehen. Erstens, wir sind Kreisstadt geblieben. Für manchen möge es kaum erwähnenswert erscheinen, doch für die infrastrukturelle Entwicklung Lübbens ist diese Tatsache ein Meilenstein der Entwicklung. Zweitens sind wir mitten im Bau einer KITA in Treppendorf (nach dem wir selbst die KITA in Lubolz gebaut haben und ein freier Träger in Steinkirchen die KITA wieder belebt hat), die die Situation im Bereich der Kinderbetreuung entspannen, aber nicht lösen werden, so dass mit der Planung einer weiteren KITA „Am Eichengrund“ begonnen wird, der Modulbau an der sportbetonten Grundschule und der „zweite Turm“ an der Liuba-Grundschule stehen an. Kinder sind uns wichtig, denn sie sind unsere Zukunft und deshalb investieren wir in ihre bestmögliche Ausbildung. Wir haben in den Jahren mit unserer Arbeit Ihren Vertrauensbonus in unserer politischen Arbeit umgesetzt. (mehr können Sie auf den Seiten dieser Homepage lesen)

Mit fünf Mandaten waren wir, als Wählergruppe PRO LÜBBEN in der Stadtverordnetenversammlung vertreten. Ein schönes Ergebnis, auf das wir stolz sein konnten. Dieses Ergebnis erneut zu erreichen, ist unser Ziel bei den Kommunalwahlen am 26.Mai 2019.

Mit dem Rückblick verbunden ist gleichzeitig der Blick in die Zukunft und die Bitte an Sie, uns auch während der kommenden Legislaturperiode aktiv zu unterstützen, denn gemeinsam geht es besser. Ihr Vertrauen in uns beweisen Sie mit ihrer Stimme für uns, PRO LÜBBEN.

Packen wir gemeinsam die Zukunft an.


Lübben (Spreewald), 06.Dezember 2018


Seiten:   1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 


Feierliche Übergabe der B87

Feierliche Übergabe der B87

Die gut einjährige Baustelle auf dem Lübbener Ernst-von-Houwald-Damm ist kaum noch zu spüren. Am kommenden Mittwoch, 30. Oktober, um 16 Uhr wird sie offiziell mit Live-Musik an der Ecke Gerichtsstraße / Houwald-Damm beendet.

Lübbens Bürgermeister Lars Kolan möchte sich damit bei allen beteiligten Partnern und Firmen, aber insbesondere bei den Anrainern der Baustelle sowie der Umleitungsstrecke und bei den Bürgern für die Unterstützung und Geduld bedanken. „Ich freue mich, dass wir diese Herausforderungen mit allen durchgestanden und gemeistert haben“, sagt er.

Die Baustelle, für die eigens eine zweispurige Umfahrungsstraße eingerichtet wurde, stellte alle Beteiligten sowohl technisch als auch logistisch vor große Herausforderungen. Durch die neu entstandenen, bis zu 6,30 Meter breiten Mittelinseln vor dem Schloss und dem touristischen Zentrum kann die Bundesstraße sicherer und schneller als zuvor überquert werden. Dadurch wurden die Schlossinsel und das Schloss näher an die Innenstadt herangeholt.


Per Leitsystem geht es bald durch Lübbens Straßen

Kommunalpolitik
Per Leitsystem geht es bald durch Lübbens Straßen
Lübben will die Wege für Fußgänger einheitlich ausschildern. Für über 80 Punkte sind Hinweistafeln für Touristen und Besucher geplant. Allerdings ist das Leitsystem aus Kostengründen auf einen bestimmten Bereich beschränkt. Touristen und neu zugezogene Einwohner sollen sich in Lübben besser zurechtfinden. Dieses ferne Ziel verfolgt die Stadt mit dem Fußgänger-Wegeleitsystem. Von markanten Punkten, an denen Touristen die Stadt erreichen – beispielsweise der Bahnhof, der Markt oder dem Parkplatz Burglehn – werden unter Berücksichtigung vorhandener Wanderrouten direkte Wege zu wichtigen Zielen in er Stadt ausgeschildert ...




Pro Lübben spricht über attraktiven Marktplatz

Kommunalpolitik
Pro Lübben spricht über attraktiven Marktplatz
Lübben. Die öffentliche Fraktionssitzung von Pro Lübben beginnt am Dienstag, 22. Oktober, 18.30 Uhr. Wir Fraktionsvorsitzender Frank Selbitz mitteilt, soll über die Erhöhung der Attraktivität des Marktplatzes gesprochen werden.
Dazu habe man den Verein „Wir für Lübben“ und Petra Streiber, die Leiterin des Fachbereichs Ordnung eingeladen. Stadtbrandmeister Oliver Nopper soll ab 19.30 Uhr Fragen der Fraktion zur Anschaffung eines Feuerwehrfahrzeugs und der Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Lubolz beantworten. Die Sitzung findet im La Casa (Am Markt 3) statt.

Lübbener Retter üben für Ernstfall


Lübbener Retter üben für Ernstfall

Lübben. Einen Tag lang trainieren Feuerwehr, THW und Rettungsdienst gemeinsam.
Wenn ein Unglück passiert, Menschenleben oder Gebäude in Gefahr sind, ist schnelles und sicheres Handeln der Einsatzkräfte gefragt. Damit das auch klappt, müssen Handgriffe und Abläufe regelmäßig geübt werden. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Lübben führt einmal pro Jahr eine Ganztagsübung mit allen Ortswehren der Kreisstadt durch.

Der diesjährige Ausbildungstag fand am Samstag statt …



Neue Verkehrsbereiche werden wenig angenommen


Fahrradstreifen in Lübben: Der „Schutz“ wird kaum genutzt
Lübben . Was an der B87 in Lübben für mehr Sicherheit sorgen soll, erzeugt zuweilen das genaue Gegenteil. Radler weichen oft auf den Bürgersteig aus.
Am Unterschied zwischen Theorie und Praxis sind bekanntlich schon ganze Gesellschaftssysteme gescheitert. Muss ein einfacher Fahrradschutzstreifen in Lübben dieses Schicksal am Ende teilen?

Zustimmung zu neuem Feuerwehrfahrzeug

Zustimmung zu neuem Feuerwehrfahrzeug
Lübben. Einstimmig votierte der Hauptausschuss, den Förderantrag für ein neues Tanklöschfahrzeug zu stellen. Selbst wenn das förderfähige Fahrzeug nicht 100-prozentig den Vorstellungen entspricht, sei es besser, die Hälfte der Kaufsumme als Fördermittel zu erhalten als ein ideales Feuerwehrauto selbst bezahlen zu müssen, formulierte Bürgermeister Lars Kolan (SPD).
Bis auf die Kabine entspräche das über ein Landesprogramm förderfähige Fahrzeug den Vorgaben des Gefahrenabwehrbedarfsplans. Ob der Förderantrag gestellt wird, entscheiden die Stadtverordneten in der nächsten Sitzung. Sollte Lübben den Zuschlag erhalten, muss die Stadt die Hälfte des 380 000 Euro teuren Fahrzeugs bezahlen und das Auto anschaffen.


 
Impressum und rechtliche Angaben